So gings los…

Heute möchte ich Euch erzählen, wie Saul entdeckt wurde und was ich die letzten Tage alles gemacht habe.

Das Ganze fing Ende Dezember an, als vermeintlich "normale" Brustentzündung. Im Januar beim Frauenarzt bekam ich erstmal Antibiotika. Als das zweite Antibiotika dann auch nicht half und die Entzündung immer schlimmer wurde, wurde eine Mammografie gemacht und Ultraschall, dann punktierte der Arzt die Stelle. Ergebnis – keine Tumorzellen!

Ziemlich erleichtert flog ich im Februar dann nach Brasilien und begann Häuser anzusehen, wir wollten ja eins kaufen. Nach 55 Häusern fanden wir dann eins, das uns gefiel und für das wir ein Angebot abgaben. Währenddessen wurde die Entzündung aber immer schlimmer, hochrot, geschwollen, heiss. Also suchte ich mir mitte März hier einen Arzt, der sofort, nachdem er die Brust sah, auf Brustkrebs tippte. Welch ein Schock! Er schickte mich sofort wieder zur Mammografie und Ultraschall und als er die Bilder sah, ordnete er eine Biopsie (Gewebeentnahme) an. Die sollte am übernächsten Tag, Samstag, stattfinden. In der Zwischenzeit hatte ich noch einen Termin bei einem anderen Arzt, der die Bilder sah und auch sofort die selbe Diagnose stellte und auch eine Biopsie für Samstag anordnete. Letztendlich blieb ich dann beim zweiten Arzt und machte die Biopsie, lokale Anästhesie und ein Schlafmittel. Jetzt hab ich zwei "schicke" Schnitte, es wurden Haut und Gewebeproben entnommen, und einen in allen Farben schillernden Busen… Hm, schau ein bisschen aus wie Frankensteins Braut ;o)

Mittlerweile hatten wir uns auch entschieden, das Haus nicht zu kaufen, es war bereits ein Gegenangebot vom Eigentümer da, was wir nochmal verhandeln hätten sollen. Wir werden nun ein Haus mieten, das momentan noch von Freunden bewohnt wird, die Ende Mai leider zurück nach Deutschland gehen werden. Das Haus ist super schön, mit Pool und nettem Gästezimmer – Gäste sind also immer herzlich willkommen! :o) Ach ja, ein Auto habe ich mittlerweile auch – logisch!!! – wieder ein Troller!!

Tja und dann gings los! Die Gewebeproben wurden ins Labor geschickt, nach einer Voruntersuchung, die bereits den Krebs diagnostizierte. Im Labor wird jetzt noch der genaue Typ und die Agressivität untersucht. Dann jeden Tag eine andere Untersuchung oder Gespräche mit Ärzten. Blutabnahme, Ultraschall und CT der Organe, CT vom Torax, Röntgen aller Knochen (ich bin jetzt von Kopf bis Zeh auf Papier gebannt, bin schon gespannt, wie das aussieht, jedenfalls wohl schlanker :o) Naja und dazwischen immer wieder zur Krankenkasse, um alle Untersuchungen abstempeln zu lassen, da ich noch keine KK-Karte hatte. Gerade dachte ich, mann, das ist alles schon so ewig lang her, aber eigentlich ist das alles seit Montag passiert.

Diagnose ist jetzt entzündlicher Brustkrebs, der agressiver ist als ein Knoten in der Brust, daher auch zuerst mit der Chemotherapie behandelt werden muss, die auch agressiver sein wird. Das Positive daran ist, er wird schneller und besser auf die Chemo ansprechen. Und alle Ärzte haben mich eigentlich davon überzeugt, dass er heilbar ist. Daher schau ich jetzt auch sehr positiv in die Zukunft und hab den Kampf gegen Saul aufgenommen!

4 Kommentare

  1. Eva Pöschl

    Hi Schwester,
    dein Blogg ist super, deine positive Einstellung noch besser, ich drück dir für Dienstag alle Daumen und denk an dich.
    Eva

  2. Sigrid Botschek-Braun

    Hallo Maria,
    da hört man alle heilige Zeiten nichts von einander und dann so etwas! Deine Kampfansage finde ich beispielhaft und passt zu meinem Bild von dir! Falls schwache Momente kommen sollten, hast du wie ich so sehe eine interntationale Schar von Freunden. Auch ich lasse mich als „Schläfer“ immer wieder in die Freundeliste aktivieren. Ich wünsche dir von Herzen -gerade extra- frohen und kampflustigen Mut. Alles Gute !
    Sigrid

  3. Anna

    Hallo Maria, wir wünschen Dir viel Kraft bei der Behandlung, immer positive Einstellung und dass Saul schnell und für immer verschwindet!
    Gute Besserung und alles liebe an Dich und Norbert aus ChangSha von Anna und Peter.

  4. Flunsi

    Hi Maria und Norbert,

    ich wünsch dir maria viel kraft für dienstag und denk an dich. Ach ja du weist ja unser abkommen von wegen eimer usw. und norbert, pass auf meine schwester auf.
    Bis die tage. Beate

%d Bloggern gefällt das: