Perücke oder nicht Perücke…

das ist hier die Frage. Momentan check ich täglich mindestens fünfmal im Spiegel, ob ich nicht doch schon ohne Perücke gehen könnte! Jetzt haltet mich bloss nicht für eitel, bin ich nämlich nur ein bisschen ;o)  Die Menge der Haare ist momentan gar nicht mehr so das Problem, jetzt ist es eher die Farbe! Die ersten Zentimeter sind ja wieder komplett weiss gewachsen, naja und die dunklen sind halt auch nicht mehr alle dunkel – wer in meinem Alter behauptet keine grauen Haare zu haben verbiegt die Wahrheit gewaltig!

Ist ja nicht so, dass ich nicht gern mal wieder rote oder lila oder blaue Haare hätte – beinah jede Farbe (ausser grün, vielleicht, ach ja und blond!) wär mir recht! Aber momentan komm ich ständig ins Grübeln, soll ich wirklich wieder zu färben anfangen? Wieder der Stress alle 4 Wochen zum Friseur zu müssen und ein Vermögen für Farbe auszugeben? Aber noch drückender ist der Gedanke, mir wieder krebserregende Dinge auf den Kopf zu schmieren. Jaja, ich weiss, heutzutage ist das alles nicht mehr so aggressiv und überhaupt gibts ja ökologisch gerechtes Henna und so weiter und so fort… aber wenn man schon mal den ganzen Mist durchmachen musste, den ich das letzte Jahr durchgemacht habe, dann überlegt man schon genauer!

Hm, sollte ich mir für das Färben einen Ausgleich suchen, der die "Krebsbilanz" wieder gerade rückt? Sport für Henna? Auf der einen Seite künstliche Farbe auf der anderen Seite sportliches Betätigen mit Aufbau der Kräfte und Abbau der Pfunde??? Geht das? Kann man wirklich das Gute mit dem Schlechten ausbalanzieren? Oder lügt man sich damit selbst in die Tasche?

Mit der sportlichen Betätigung hab ich vorsichtshalber schon mal angefangen. Versuche grad dreimal die Woche per nordic-walking unseren 800m-im-Durchmesser-See dreimal in dreissig Minuten zu umrunden. Klappt auch meisstens, dreimal die Woche und dreimal den See. Werde allerdings immer wie eine Ausserirdische begafft, nordig-walking ist in Brasilien praktisch unbekannt! Wahrscheinlich meinen die meisten, ach, die Ärmste, kann nicht mal mehr richtig ohne Stöcke gehen, aber schleppt sich trotzdem um den See! :o) Naja, ganz so schlimm schauts nicht aus, aber kommt dem doch sehr nahe – wer mich kennt, Sport ist nicht so mein Ding… Mal sehen, wie lange ich das ganze mache – werde darüber hier wieder berichten!

Doch nochmal zurück zu den Haaren. Im November, als meine Haare zum zweiten Mal ausfielen, hatte ich einer gleichbetroffenen Bloggerin geschrieben, ich würd meine Perücke meilenweit werfen, wenn ich, wie sie, wieder soviel Haare hätte, wie ich jetzt habe. Frustriert vom zweiten Verlust hätte ich kein Problem gehabt, kurze und graue Haare zu zeigen. Doch jetzt, genervt von eineinhalb Jahren Perücke, bin ich zögerlich sie tatsächlich meilenweit zu werfen. Kann es sein, dass ich mich darunter verstecke? Gebe ich zuviel auf den Rat anderer, noch zu warten und auf jedenfall zu Färben, da Grau in meinem Alter gar nicht geht? Eigentlich war ich ja genervt vom Färben, bevor ich überhaupt was von meiner Krankheit wusste, und dachte mir, als die Haare dann ausfielen, gut, wenn sie nachwachsen kann ich ja sehen, wieviel Grau und ob ich nicht ganz ohne Färben auskommen könnte. Und jetzt? Verlier ich den Mut es durchzuziehen?

Was meint Ihr? Soll ich warten und färben, oder einfach auf alles pfeifen und das Ding übern Jordan schicken und Salz-und-Pfeffer als neue Haarmodefarbe einführen?

6 Kommentare

  1. Mirko

    Hi Maria,

    du weisst das ich immer ehrlich bin. Zu dem Thema Haare muss ich dir ganz ehrlich sagen, „ich hab keine Ahnung“!
    Ich will keinen auf den Schlips treten, aber ich denke fuer uns Maenner ist die Haarpracht nicht ganz so wichtig wie fuer euch Frauen. Zumal wir im Alter, mit Falten und grauen Haaren, ja fuer die Frauenwelt interessanter aussehen.
    Ich fand aber deinen Einwand mit Krebsgefaehrdenden Mittelchen die man sich dann auf den Kopf schmeisst sehr interessant. Ich haette wahrscheinlich wieder auf die Perruecke zurueckgegriffen. Ich kann aber auch verstehen das dir das auf den Geist geht. Also von hier keine Meinung!
    Was den Sport angeht muss ich sagen, Daumen hoch! Es geht nicht nur darum Gewicht zu reduzieren, sondern auch positive Energie aufzubauen. Der Koerper entwickelt beim Sport positive Endorphine. Die sind nicht nur verantwortlich fuer Gluecksgefuehle sondern auch gut fuers Herz. Obendrein wird dein Immunsystem gestaerkt. Sport macht deinen Koerper widerstandsfaehiger gegen Krankheiten. Wobei widerstandfaehiger nicht gleich immun heisst! Waehrend des Sports baust du Stress ab der sich negativ auf dein Nervensystem ausuebt! Ich koennte diese Liste endlos weiterfuehren! Lange rede kurzer Sinn, Sport ist immens wichtig und wird dir helfen. Und wenn es „nur“ 3Tage die Woche fuer 30Minuten ist. Who cares? Besser als zu Hause auf der Couch zu sitzen. Und wenn du das ne Zeit lang gemacht hast faellt es dir auch leichter.
    Ich hatte niemals mit Sport aufgehoert, nicht mal waehrend meiner Chemotherapie. Es ist fuer mich halt ne Art dem negativem in mir den Kampf anzusagen. ;o)) Und du hast mich ja auch als positiven Menschen kennengelernt.

    Wie gesagt, zum Thema Haare frag die Frauenwelt.
    Zum Thema Sport sag ich nur Bravo, weiter so!!!

    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht zu lange von etwas abgehalten, sondern ein wenig motiviert?!

    By the way trainier ich im moment taeglich 1,5 Stunden und 6mal die Woche! Meine Glueckshormone spielen quasi verrueckt! :o))

    Also jetzt aber an den See!

    Bis demnaechst

    MIRKO

  2. mark

    klare sache: keine perücke!
    grüsse

  3. Antiopy L.Garbade

    Liebe Maria,
    Auf Deine Frage, versuch es doch ohne Perücke und keine Farbe, wenn dies eine Gefahr bereitet.
    Der Sport ist immer gut!
    Bin z.Zt. in Deutschland werde Ende August wieder in Campinas sein.
    Lieben Gruss,
    Antiopy

  4. Maria

    @Antiopy: Melde Dich doch, wenn Du wieder hier bist, dann können wir mal einen Kaffee zusammen trinken! Zu den Haaren gibts Neuigkeiten, siehe Blog! ;o) Liebe Grüsse zurück!

  5. Antiopy L.Garbade

    Ok, Maria werde mich melden. Ich habe einen sehr guten Friseur in Campinas, einen Franzose!
    Rosario Frau, falls dies Dich interessiert, tel. 3252 5631
    Im Cambui, rua Carlos Guimaraos Ecke Col. Quirino.Lieben Gruss, Antiopy

  6. Maria

    @Antiopy: vielen Dank für den Friseur! Freu mich, wenn wir uns hier treffen!
    LG Maria

%d Bloggern gefällt das: