Armenische Limone

Das Wochenende verbrachten wir festiv – zum einen waren wir auf einem Geburtstagsfest, das leider ziemlich verregnet war – machte aber nichts, die meisten versammelten sich sowieso um den Pizzaofen, da wars warm und trocken. Zum anderen fuhren wir Sonntag zum Mittagessen nach Sao Paulo. Eigentlich wollten wir ein neues Thai-Restaurant ausprobieren, doch als wir dort ankamen, standen wir vor verschlossener Tür – naja, wer nicht will, der hat schon oder so…

Dann mussten wir uns auf die Suche nach einem anderen Mittagessen machen. In der kleinen Strasse, in dem der Thai war, waren noch mehrere andere Optionen, eine davon ein süsses kleines Lokal – Limonn. Ich fands richtig nett, mal was anderes als immer das gleiche brasilianisch-mineirisch Buffetessen. Trotzdem hatten wir jede Menge zu Lachen, ob der etwas gestochenen Art der Kellner. Neben dem Zeigen der Wasserflasche und der Softdrinkdose, als ob es Wein wäre, war der Höhepunkt, als sich ein Gast Tomatensosse aufs Hemd spritze, der Kellner dann mit Antifleckenspray angerannt kam und ihm das auf den Fleck sprühte.

Doch davon abgesehen, das Essen war einfach hervorragend. Ich hatte Lammfilet mit Pistazienkruste das einem auf der Zunge zerging – ein gutes Lamm in Brasilien zu bekommen ist nicht einfach und immer ein guter Indikator für ein Restaurant.

Lustig war auch, als das Essen kam, wurde mir Norberts Rind serviert – ich reklamierte das und der Ober murmelte etwas von falsch markiert, was ich gleich nicht verstand. Plötzlich kam der Maitre`d angeschossen, und pflückte eine Rosenblüte vom Rind, um es auf das Lamm zu setzen. Süss, gell? Damenteller werden mit Rosenblüten markiert. Geht gar nicht auf dem Herrenteller!

  • Veröffentlicht in: -

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: