Deutschlandtour, die zweite!

Nach Bamberg sind wir im Regen über das Festspielhaus Bayreuth nach Dresden gefahren, wo uns ein Orgelkonzert am Abend in der Frauenkirche erwartete. Sehr schön und der Organist war gar nicht mehr einzubremsen – gleich drei Zugaben!

Tags darauf fuhren wir in die sächsische Schweiz. Schloss Königsstein, Barockgärten, die Bastei und viel Elbe. Leider war das Wetter nicht allzu schön, aber wenigstens blieben wir trocken.  Am nächsten Tag, nach einer Stadtrundfahrt in Dresden und dem Besuch des Pfunds Milchgeschäfts,  gings dann schon weiter nach Berlin. In Berlin angekommen erstmal Stau – es war Karneval der Kulturen angesagt und die halbe Stadt gesperrt. Aber irgendwie haben wir es doch zum Hotel geschafft. Als erstes mussten wir ins KaDeWe, einkaufen! (Wiedermal…) Dann nach erfolgreichem Shopping gings zurück ins Hotel, dort haben wir uns dann wieder mit Matthias und Chrisi getroffen, die extra aus Hannover kamen. Abendessen beim Thai und auf ein Kölsch in eine Kneipe. Am nächsten Tag wollte ich auf die Museumsinsel, das Neue Museum und das Pergamonmuseum besuchen. Ein Teil begleitete mich bis zum Museum und machte dann einen Stadtrundgang, ein Teil musste dringend Einkäufe tätigen. Das Neue Museum war eine Schau! Der Rest des alten Gebäudes ist toll in die neue Architektur integriert worden, die übriggebliebenen Wandgemäldereste wurden original belassen. Die Ausstellungsstücke perfekt inszeniert – die Nofretetebüste ist wundervoll plaziert.  Wenn ihr mal in Berlin seid – das Neue Museum ist ein Muss!

Mit dem ersten Teil traf ich mich später am Holocaust-Denkmal und wir gingen noch zum Sony-Center. Abends mussten wir dann das Bayern-Spiel sehen – alle sassen wir beim Löwenbräu neben dem Hotel und sahen die Tragödie!

Am nächsten Tag wollten die meisten dann ins Pergamonmuseum oder eine Stadtrundfahrt mit dem bus machen und ich wollte ausschlafen. Chrisi und Matthias riefen mich aber an und wollten mich auf eine Cabrio-Tour zum Wannsee mitnehmen – was ich natürlich nicht ausschlagen konnte! War das ein Genuss! Endlich war schönes Wetter, wir fuhren offen und hatten eine herrliche Tour rund um den Wannsee. Jeder von uns suchte sich eine Villa aus und gleich das passende Auto dazu ;o) Zurück in der Stadt trafen wir dann eine Gruppe, die sich grad an einer Strandbar an der Spree vergnügte. Danach machten wir uns noch auf die Suche nach der East-Side-Gallery, die wir auch nach ein bisschen Suche fanden. Wir fuhren dabei auch ein Stück die alte Mauer entlang, die durch eine Kopfsteinplaster-Linie am Boden markiert ist – das war schon ganz schön emotional! Mehrmals „durchbrachen“ wir auch die Mauer! ;o) Abends hatten wir dann noch einen besonderen kulturellen Genuss, wir hatten Karten für die Philharmonie. Ein Konzert des Berliner Rundfunk Symphonie-Orchesters. Herrlich!

Am nächsten Morgen mussten wir schon früh aufstehen – es ging weiter nach Koblenz. Erstmal über Magdeburg, das Wasserstrassenkreuz und dann entschlossen wir uns kurzfristig einen Abstecher nach Köln zu machen, um den Dom zu besichtigen. Nach über fünf Stunden Fahrt, dank Navi gut am Dom angekommen, hatten wir eine Stunde zum Besichtigen und noch eine Stunde für ein, oder mehrere, Kölsch! Nach einer weiteren Stunde Fahrt sind wir dann in Koblenz angekommen, im Hotel Merkelbach – direkt am Rhein gelegen.

  • Veröffentlicht in: -

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: