Tägliches

Jetzt bin ich schon wieder über eine Woche zurück in Brasilien, wo bleibt bloss die Zeit? Obwohl, war schon ganz schön was los, die Tage. Letzte Woche hatte ich ein paar Mädels zum Kaffeetrinken und Ratschen eingeladen – ich muss ja schliesslich wieder uptodate kommen, nachdem ich solange weg war! Dann war natürlich mein Herceptin-Tag und die Lymphdrainagetermine. Hab ich Euch schon erzählt, dass ich jetzt meinen Arm tape? Das sieht dann z.B. so aus: Tape-Bilder Ich habe das Gefühl, dass sich mein Arm dadurch wirklich verändert – aber sagen kann man das wohl nur auf lange Sicht.

Gestern war ich zur Besprechung für eine Ausschabung, da ich einen Polyp in der Gebärmutter habe, ansich kein grosses Problem, nur könnte das Tamoxifen den Polyp bösartig werden lassen. Um dem vorzubeugen möchte mein Arzt den gerne entfernt haben. Die nächsten Wochen werd ich dann den Termin haben. Ich hoffe bloss, dass der Anästhesist meinen Portzugang verwenden kann und nicht wieder in meine einzige noch vorhandene Vene an der Hand stechen muss…

Wir haben jetzt übrigens allen Ernstes angefangen eine Nordic-Walking Gruppe zu bilden. 5 Frauen rennen seit dieser Woche dreimal die Woche entweder bei uns oder bei einer Freundin im Condominium um den See. Mit Stöcken natürlich! Die Brasilianer sehen uns an, wie vom anderen Stern – ständig müssen wir erklären, warum wir damit laufen… Aber es macht richtig Spass und die Zeit und die Runden vergehen wie im Flug – mit Ratschen ist alles einfacher und man merkt gar nicht, wie weit man schon gelaufen ist ;o)

Zuhause hab ich mittlerweile auch das Chaos gelichtet, das immer nach einer Reise herrscht und wenn es nur vom Kofferauspacken kommt… Heute hab ich mein erstes Lacetuch fertig gemacht und aufgespannt – bin schon gespannt, wie es trocken aussieht! Zwei sind noch am Entstehen und ein drittes werd ich die Tage anfangen. Solange es noch nicht zu heiss wird macht Stricken ja noch Spass!

Jetzt muss ich dann noch eine "Deutschlandparty" vorbereiten, als Nach-Feier für unsere Deutschlandtour mit unseren brasilianischen Freunden. Da werd ich sicher Schweinshaxen braten – mal sehen, wieviele ich in die Röhre bekomme – wir sind sicher an die 20 Leute! Am Wochenende werde ich mal eine "Test"-Schweinshaxe braten, mal sehen, wielange sowas dauert und wie es wird, sonst muss ich auf "normalen" Schweinebraten ausweichen.

Was könnte ich noch für die Party machen? Kartoffelsalat – da sind die richtig abgefahren drauf! Knödel und Sauerkraut, obligatorisch, klar! Was Vegetarisches, aber typisches – Käsespätzle? Habt Ihr Vorschläge?

  • Veröffentlicht in: -

6 Kommentare

  1. wie wärs mit böhmischen buchteln zum nachtisch, die sind nach einem schweinebraten immer der absolute renner. hier das rezept. aber bitte statt zitronenaroma frissche, abgeriebene zitronenschale nehmen! alles gut für deinen polypen!!!!
    500 g Mehl
    1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
    100 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    ½ Flasche Aroma (Zitronenaroma)
    1 TL Salz
    2 Ei(er)
    2 EL Rum
    80 g Butter, (flüssig)
    125 ml Milch, (lauwarm)
    16 TL Pflaumenmus
    Puderzucker, nach Belieben oder Vanillsauce

    Zubereitung

    Das Mehl mit der Hefe, dem Zucker, Vanillezucker und Salz vermischen. Die Eier, den Rum und das Zitronenaroma einrühren, danach die flüssige Butter und die lauwarme Milch. Den Teig gut durchkneten, es ist normal, dass er sehr geschmeidig bleibt und leicht an den Händen klebt. Die Teigkugel 60 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
    Die Kugel in 16 gleich große Teile teilen. Die Teile nacheinander auf der Arbeitsfläche flach drücken, bei Bedarf etwas auseinanderziehen, einen Teelöffel Pflaumenmus in die Mitte setzen, das Pflaumenmus in dem Teig einschließen (in etwa wie eine Blüte, dann die Spitze oben so zusammenfassen, dass das Pflaumenmus völlig versteckt ist).
    Die entstandenen Buchtelrohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen (die kalorienreichere Variante: in eine gebutterte Auflaufform setzen) und bei 160° C 45 – 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
    Je nach Belieben warm mit Puderzucker überstäuben oder mit Vanillesauce übergossen servieren.

    liebe grüße, katerwolf

  2. Trolleira

    @Katerwolf: wow, das hört sich ja super lecker an – leider scheiterts hier am Pflaumen muss – aber da geht bestimmt was anderes. Vielen Dank für das Rezept, ob ich es fürs Fest ausprobiere, weiss ich noch nicht – ist ganz schön viel Aufwand für den Partytag – aber vielleicht kann ich es am Tag vorher machen und kalt zum Kaffee servieren! Ganz liebe Grüsse zurück!

  3. Wow, Du kannst Käsespätzle selber machen? Die würde ich (wäre ich Vegetarier) sofort nehmen :P *mjam* Allerdings: die machen doch sicher eine Mords-Arbeit, so für 20 Personen? Ansonsten ist mir nur O’batzda (schreibt man das so?) eingefallen. Vielleicht bekommt man bei Euch irgendwo Brez’n? Ansonsten hätte ich ein erprobtes, leckeres Brez’n-Rezept. Sag mir Bescheid, wenn Du es möchtest :-)
    Herzliche Grüße
    Masca
    PS: Toi toi toi für die Ausschabung!

  4. Trolleira

    @Masca: Ja Käsespätzle – easy! Du brauchst nur einen Spätzlehobel (jaja, wir sind keine Schwaben, nix mit Schaben – wir wollen Knöpfle!) und fertig! Obatzda ist auch eine gute Idee und Brezen gibts hier seit kurzem auch. Mal sehen, was ich davon mache – Tolle Ideen!
    Dicken Gruss zurück!

  5. statt pflaumenmus gehet auch: quark, verquirlt mit 1 eigelb, zucker und rum. und paar rosinen dazupacken. MJAMM

  6. Trolleira

    @Katerwolf: Tja, Quark ist hier auch nicht so einfach ;-) Aber hört sich noch leckerer an. Ich glaub das probier ich wirklich mal.
    Kennst Du Rohrnudeln? Die sind so ähnlich wie Buchteln, wir füllen die gerne mit frischen Zwetschgen und einem Stück Zucker.

%d Bloggern gefällt das: