Canyons, Geysire, Bären und Shopping – Teil VII

Heute sind wir im Custer-State-Park unterwegs, fahren so ziemlich alle Wege dort ab und sehen einiges an Wild.

Wie nah man vor allem an Büffel kommt, sieht man hier, dieses stattliche Exemplar läuft direkt am Auto vorbei:

Pronghorns sind auch viele zu sehen, diese hier auch direkt neben der Strasse:

Büffelkälbchen sind überall unterwegs, dieses hier fand es nicht so nett, dass wir uns zum Fotografieren zwischen es und ihre Mutter gestellt hatten.

Diese Weite des Landes, ist das nicht ein Traum?

Noch ein Exemplar, das wir nicht kennen:

Weiter gehts durch den Park und auf dem Peter-Norbeck-Scenic-Highway zum Crazy-Horse-Denkmal. Das ist für die Indianer das, was für die Weissen Mount-Rushmore ist. Allerdings ist das hier um einiges grösser, allein für den Kopf wurde bereits ein Vielfaches des Mount-Rushmore-Denkmals aus dem Fels gesprengt! Alles wird aus privaten Spenden finanziert. Bis jetzt wurde über 50 Jahre dran gebaut und es sollen noch viele mehr werden. Die Indianer haben einige Gelder der amerikanischen Regierung abgelehnt, mehr dazu auf der Crazy-Horse-Memorial Website.  

Das Model im Vergleich zum aktuellen Baustand:

Im dazugehörigen Visitorcenter befindet sich eine kleine Ausstellung diverser Künstler, unter anderem auch diese tolle Bronzestatue:

Anschliessend fahren wir den Pine-Needles Scenic-Highway, Teil des Peter-Norbecks:

Deswegen hat der Highway seinen Namen:

Streifenhörnchen von A-Z :o)

Anschliessend fahren wir nochmal den Weg zurück zum Mount-Rushmore-Memorial, den wir zwei Tage vorher runter gefahren sind. Heute ist strahlender Sonnenschein, und die Tunnel, die wir ja schon im Nebel gefahren sind, geben heute überraschende Ausblicke:

Bei diesem tollen Wetter verstecken sich auch die Jungs nicht mehr hinter Wolken sondern schauen freundlich in die Runde!

Bergziegen – als ob sie auf uns gewartet hätten! …ich glaube, die werden dort angefüttert!

Nochmal ganz nah:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: