Rundherum – Kontraste – Contrastes – Contrasts

Kontraste – Gegensätze, so lautet das Thema in diesem Monat von Paleicas Projekt Rundherum.

Auf unserer Reise waren wir immer wieder in Galerien von Fotografen, deren Fotos so viel mehr farbiger, kräftiger, leuchtender waren, der grobe Gegensatz zu dem, was ich unterwegs fotografierte. Ich war genervt, entäuscht, deprimiert und kurz davor, aufzugeben.

Bis ich mich dran erinnerte, dass mein Lehrer mir sagt, dass die meisten Fotos bearbeitet werden. Hm, das wollte ich auch nochmal probieren. Und tatsächlich, wie ihr auf den Bildern seht – rechts links die jeweiligen Originale und links rechts die bearbeiteten Fotos – das bekomm ich auch hin! Dabei hab ich nur die Kontraste erhöht, schon vorhandenes Licht verstärkt und die Farben intensiviert.

Jetzt stellt sich mir die Frage – sind das jetzt die besseren Fotos? Muss/soll ich nun alle Fotos nachbearbeiten? Als ihr das erste Foto der Fire-Wave im vorigen Artikel saht, da war das doch ein tolles Bild, oder? Ist es das jetzt immer noch im Vergleich?

 


 

3 Kommentare

  1. liebe trolleira, das ist eine sehr interessante idee und ein spannender ansatz. mir persönlich gefallen die bearbeiteten fotos eigentlich auch irgnedwie besser, weil ich auf leuchtende strahlende farben stehe. aber natürlich ist es nicht ganz ‚original‘

  2. Margot

    Hallo Maria,

    ich finde es witzig, dass du anscheinend (wieder mal – hihi) links und rechts verwechselt hast ;-)
    Also, ich würde zu den Originalen stehen. Der Lichteinfall hängt immer von der Tageszeit ab. Wenn du die Bilder spätnachmittags gemacht hättest, dann wären sie vermutlich den bearbeiteten sehr ähnlich.
    Jedenfalls bin ich gespannt auf weitere Bilder. Wir fliegen im September nach SFO und sind dann 3 Wochen unterwegs.

    Liebe Grüße
    Margot

  3. Trolleira

    @Margot: Ähm, ja, Du hast Recht! Manno! Das werd ich nie lernen! Höre jetzt schon Norbert lauthals lachen!!!
    Ich werd heut noch ein paar Bilder einstellen.
    Liebe Grüsse zurück

%d Bloggern gefällt das: