Canyons, Hoodoos und viel Sand IV

Wie schon geschrieben, sind wir die Cottonwood Road wieder umgedreht und zurück gefahren, um noch vor dem Sonnenuntergang zum Bryce Canyon zu kommen. Ich will Fotos machen! Leider zieht ein mächtiges Gewitter auf, ich lasse mich zwar nicht abschrecken, aber mein Mitreisender ist nicht so begeistert. Es stürmt und fängt zu schütten an, da lass ich mich dann überreden zum Abendessen zu fahren.

Bryce Canyon bei Sonnenuntergang und Gewitter:

Abends hatten wir noch ein AHA-Erlebnis im Hotel. Als wir das Licht ausmachen wollen, bemerken wir – Licht aus nur mit dem Hauptschalter an der Tür, dann im Dunkeln zurück zum Bett tapsen. Nachfrage an der Rezeption – Planungsfehler im ganzen Hotel!!

Bevor wir heute nach Torrey weiterfahren, ist wiederum der Weg das Ziel. Vorher aber muss noch der Sonnenaufgang im Bryce Canyon fotografiert werden. Das Gewitter ist vorbei, die Sonne strahlt!

Wir fahren zum Sunsrise Point und laufen den Rim entlang bis zum Inspiration Point. Ein Shuttlebus, der den ganzen Park tourt, bringt uns zurück zum Auto. Da wir den Park schon vor einigen Jahren erwandert haben, wollten wir diesesmal nur einen Kurzbesuch machen. Toll ist es, in das Tal hinunterzusteigen und durch die Felsformationen zu wandern.

Bryce Canyon am frühen Morgen entlang des Rims:

Ein Kommentar

  1. Bryce-Canyon: Farbenprächtig wie eh und je! Sooooo schöne Bilder *seufz*

%d Bloggern gefällt das: