Canyons, Hoodoos und viel Sand VI

So, es wird Zeit, dass der Reisebericht weitergeht. Ihr erinnert Euch, wir sind im Capitol Reef NP angekommen und in Torrey übernacht geblieben. Am nächsten Morgen frühstücken wir mit Zuckeroverload im Grocery Store, der zum Lodge gehört. Danishs, Rolls, Pastry – der Zuckerbedarf der nächsten Tage ist gedeckt! Aber heute haben wir ja noch was Spannendes vor, da darfs schon mal ein bisschen mehr davon sein!

Wir fahren zum Visitor Center, um uns über den Zustand der Cathedral Valley Loop Road zu erkundigen, die wollen wir heute nämlich fahren. Das ist eine Dirt Road Loop, auf der wir wohl den ganzen Tag verbringen werden. Da wir auch noch einen Fluss durchqueren müssen, müssen wir natürlich vorher den Wasserstand wissen. Aber momentan ist das wohl wegen Trockenheit kein Problem, wie sich rausstellt, ist er auch nur maximal eine Reifenhöhe hoch.

Also, los geht’s! Obwohl die Strecke eigentlich sehr einsam ist, fährt doch vor uns ein Jeep Wrangler, langsam suchend die Landstrasse entlang und biegt auch wirklich die Zufahrt zum Fluss runter ein. Wir fahren also Konvoi! ;o) Wie sich später rausstellt, ist das ein Rentnerpärchen aus dem Osten, die einmal im Jahr mit ihrem Jeep in den Westen zum Offroaden fahren. Cool, so will ich auch Rentner sein!

Die Fahrt selbst ist staubig, aber ohne Probleme mit unserem Jeep machbar. Aber seht selbst, die Bilder sprechen für sich:

Flussdurchfahrt Freemont River zum Cathedral Valley:

Cathedral valley:

Auf dem Rückweg zur Lodge, steigen wir noch zur Hickman Bridge, einer natürlichen Brücke auf und fahren später noch den Scenic drive durch die Grand Gorge, eine enge, hohe Schlucht.

Auf dem Weg zur Hickman Bridge:

Hickman Bridge:

Grand Gorge:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: