Canyons, Hoodoos und viel Sand XIV

Heute haben wir ziemlich was vor! Das wird heut echt anstrengend! Wir wollen zu den Waheap Hoodoos. Das sind wohl die schönsten und grössten in der Gegend und vor allem, noch ziemlich unbekannt und nur mit Anstrengung zu erreichen. Ich sag nur 13 km ausgetrocknetes Flussbett!!!
Jawoll, ich, yours truly, hat sich auf den Weg gemacht und ist stundenlang in brühender Hitze durch ein sandiges, windiges, praktisch ohne Schatten, ewig lang scheinendes Flussbett gelaufen. Nur um diese herrlichen Hoodoos zu sehen:

Mehr Hoodoos in der Galerie hier.

Ihr müsst schon zugeben, das war es wirklich wert, oder?! Obwohl ich auf dem Weg dorthin meinen Mitreisenden mehrmals und je länger wir unterwegs waren, umso öfter verwünschte! Wir waren die ganze Zeit allein, nur kurz bevor wir zurück am Parkplatz waren, kam uns ein Pärchen entgegen.
Danach brauchten wir nur eine Dusche und ein paar Stunden zum Ausruhen. Abendessen wollten wir heute in einem BBQ – jaja, ihr kennt ja unsere Vorliebe bereits. In Page gibt’s das Big John`s Texas Style BBQ www.bigjohnstexasbbq.com. Eine umgebaute alte Tankstelle, die innen nicht gerade gemütlich wirkte. Als wir eintraten begrüsste uns schon laute Musik, die ein älteres Paar veranstaltet. Ich dachte nur, oh, nix wie weg! ;o) Aber, wir hatten Hunger, die Portionen sahen lecker aus, also bestellten wir am Tresen und suchten uns einen Tisch. Das musizierende Paar hatte mittlerweile das Publikum mit einbezogen, jeder Tisch wurde gefragt, woher sie kamen und welchen Musikwunsch sie hätten. Kinder wurden aufgefordert nach vorne zu kommen und mit diversen Rasseln und Lärminstrumenten das Paar zu unterstützen. Irgendwann kamen sie auch drauf, dass wir aus Deutschland sind und sofort wurde „Country Roads“ angestimmt, da das immer! von Deutschen gewünscht werde. ;o) Wir hatten so viel Spass, dass wir nach dem Essen noch eine Weile sitzen blieben!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: