Canyons, Hoodoos und viel Sand XVII

Heute geht’s schon wieder zurück nach Las Vegas, nicht zu glauben, dass die Reise sich zum Ende neigt!
Wir wollen uns heute einige alte Städtchen entlang der Route 66 ansehen, die wir von Flagstaff Richtung Kingman fahren. Ja, logisch auch wir tappen in die Falle der tollen, verlassenen Bilder aus den Reiseführern und erwarten verschlafene Nester, mit alten Übrigbleibseln aus der Hoch-Zeit der Route 66. Was wir sehen ist Kommerz und Touristeninvasion! In Seligman erschlägt uns das erst mal, 6 (sechs, wirklich!) Busladungen voller Japaner, Franzosen, Deutschen etc. haben sich in die Stadt ergossen und die Souvenirläden, die sich in den historischen Gebäuden, Tankstellen und Diners befinden, gestürmt. Die Busse stehen entlang der Strasse, verdecken die Aussicht auf die Gebäude und verschandeln das komplette Stadtbild, auf das wir uns gefreut hatten. Nach einer halben Stunde ist der Spuk vorbei! Fazit: um 11:00 Uhr vormittags, meide die Route 66!

Wir halten auf der Weiterfahrt noch an verschiedenen einsamen Tankstellen entlang der Route und finden in Kingman das Mr. D´s Diner, das noch im alten Sixties-Stil ist. Dort esse ich einen der besten Hamburger meines Lebens. Was ich immer noch finde, auch wenn ich anschliessend eine riesige tote Kakerlake auf der Toilette entdecke…

Die Antwort auf alles schlechtes Gewissen bei Süssem:

Von hier aus geht’s über die Interstate nach Las Vegas. Unterwegs besichtigen wir noch den Hover Dam, schon gigantisch! Und der Wasserstand ist beängstigend niedrig.

In Las Vegas übernachten wir heute im Aria Hotel, das beste Zimmer, das ich je hatte. Wir haben einen Tablet-PC zur Steuerung der Lichter, des TVs, Radios, der Vorhänge etc. Lustig, als der Mitreisende im Bad ist und ich vom Bett aus das Licht dort aus Versehen lösche… ;o)

Wir bleiben für 3 Tage in Las Vegas, eigentlich wollten wir abends mal in eine Show, aber der Strip ist so interessant, dass wir gar keine Zeit dazu haben. Tagsüber verbringen wir ein paar Stunden am Hotelpool, fahren zu diversen Outlets, um noch letzte Einkäufe zu tätigen. Wir wechseln am 2. Tag zum Bellagio, wo wir ein Zimmer mit umwerfendem Ausblick auf die Wasserspiele und See vorm Hotel haben. Im Zimmer läuft auf einem der Fernsehkanäle die passende Musik zu den Wasserspielen – wir können uns gar nicht satt sehen!
Von den vielen angebotenen Buffets ist vor allem das im Wicked Spoon vom Cosmopolitan Hotel zu empfehlen. Das hat uns echt beeindruckt. Erstklassiges Essen, super Ambiente, vielfältiges Angebot.

Mehr Bilder zur Route 66 und Las Vegas findet ihr wie immer in der Galerie hier.

Leider sind das auch unsere letzten Tag für dieses Jahr hier in den USA und es geht über Mexico City zurück nach Sao Paulo.

Fazit nach 3 Wochen Reise: Wir hatten einsame Tage in den National Parks, Abenteuer auf den Dirt Roads und quirliges Stadtgewühl in Las Vegas, eine tolle Mischung – wann fahren wir wieder hin? ;o)

Ein Kommentar

  1. Coole Fotos, meine liebe und ein schöner Bericht. Mittlerweile müsstet ihr wieder zu Hause angelangt sein?

    Hab nen schönen Sonntag, deine Katerwolf

%d Bloggern gefällt das: