Angelina Jolie – Hut ab!

Heut möchte ich aus aktuellem Anlass einen Nachtrag schreiben.

Jetzt sind es bald 5 Monate, dass ich meine Rekonstruktion gemacht habe, mir gehts immer noch sehr gut und alles verheilt wunderbar.

Heute hab ich meine Prothesen, Prothesen-BHs und -Badeanzüge und alles was noch so dazu gehört, zusammen gepackt und werde sie am Freitag in die Klinik mitnehmen und spenden. Es gibt hier in Brasilien viele, die keine Krankenversicherung haben. Die Klinik, in der ich behandelt werde, ist sehr sozial eingestellt und behandelt viele solche Frauen. Ihnen wird soweit geholfen, dass sie überleben können und gesund werden. Doch die Versorgung hinterher ist nicht immer gewährleistet. Vor allem Prothesen sind hier in Brasilien schwierig zu bekommen und auch sehr teuer.  Deshalb hab ich mich entschlossen, alles was noch gut ist zu spenden.

Als ich heute alles eingepackt habe, war das schon sehr emotional und ich hätte beinah ein Tränchen zerdrückt. War das ein befreiendes Gefühl! Von Tag zu Tag fühl ich mich wieder normaler und zurück im eigenen Ich.

Ich hab die Rekonstruktion mit noch keinem Gedanken bereut und wenn ich die Diskussionen um Angelina Jolie und ihre präventive Mastektomie lese, dann muss ich allen Gegner sagen: Hätte ich in ihrem Alter gewusst, dass ich Brustkrebs bekommen würde, würde ich das mit meinen heutigen Erfahrungen auch machen. Das wäre 5 Jahre vor meiner Diagnose gewesen und heute hätte ich einen schönen Busen und nicht eine Rekonstruktion! Klar, auch sie hat eine Rekonstruktion, aber so war es möglich, die Brustwarzen zu erhalten und die Haut, bei einer vollständigen Mastektomie wie bei mir und anschliessender Rekonstruktion, ist das nicht möglich! Dazu kommt ein weiterer Eingriff entweder am Rücken oder wie bei mir am Bauch, denn es muss noch Gewebe, Muskel und Haut von irgendwoher kommen, Silikon alleine reicht nicht. Zu dem kommt noch: sie spart sich Chemotherapien, Bestrahlungen, Hormontherapien…

Ja, ich weiss, 87% Wahrscheinlichkeit sind nicht 100% – trotzdem! Da wirklich mitreden kann eigentlich nur der, der selbst betroffen ist!

Und die Entscheidung ist nie einfach – Respekt, Angelina Jolie!

2 Kommentare

  1. do

    Du hast Recht, Trolleira, ich denke auch, dass nur direktbetroffene Frauen wirklich wissen, worum es geht. Nur Frauen wie du kennen die Gefühle, Schmerzen und Unpässlichkeiten von OPs, Chemotherapien und Bestrahlungen. Für uns andere ist alles nur Theorie.
    Ich freue mich, dass du dich wieder wohl fühlst in deiner Haut.
    Herzlich, do

  2. Liebe Do, vielen Dank und liebe Grüsse zurück!

%d Bloggern gefällt das: